BMWBMW M4 GT4M235iTechnik

In Dubai (UEA) fand an diesem Wochenende das erste wichtige 24-Stunden-Rennen der Saison 2017 statt. In diesem Jahr stellte sich das neuste Mitglied der BMW Kundensport Produktpalette der Herausforderung in der Wüste: Mit dem aktuell in der Entwicklung befindlichen BMW M4 GT4 absolvierte das Schubert Motorsport Team den ersten Test des Fahrzeugs unter Rennbedingungen. Am Steuer wechselten sich die BMW Werksfahrer Jörg Müller und Jens Klingmann sowie BMW Motorsport Junior Ricky Collard (GBR) ab. Der Härtetest war ein voller Erfolg – sowohl im Hinblick auf die Performance des GT4-Fahrzeugs als auch auf die Zuverlässigkeit.

Neben dem neuen BMW M4 GT4 standen beim 24-Stunden-Rennen in Dubai zehn weitere BMW Rennwagen in der Startaufstellung. In der BMW M235i Racing Cup Klasse feierte das Team von Sorg Rennsport auf dem 5,390 Kilometer langen Kurs einen Doppelerfolg. Der siegreiche BMW M235i Racing mit der Startnummer 151 wurde von Stephan Epp, Christian Andreas Franz, Heiko Eichenberg (alle GER) sowie Michael Hollerweger (AUT) und Oskar Sandberg (NOR) pilotiert. Am Steuer des zweitplatzierten Fahrzeugs wechselten sich Ahmed Al Melaihi (ARE), Jesus Diez, José Manuel de los Milagros (beide ESP), George Richardson (GBR) und Shawn Peh (SGP) ab. Platz drei ging an Hermann Bock, Rainer Partl und Max Partl (alle GER) im BMW M235i Racing von Bonk Motorsport.

Quelle: BMW PressClub