24h RennenBMWBMW M6 GT3Nordschleife

Die BMW Teams haben den letzten Härtetest vor dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (GER) am 12./13. Mai erfolgreich absolviert. Beim Sechs-Stunden-Qualifikationsrennen belegte der #99 BMW M6 GT3 von ROWE Racing als bestplatziertes BMW Fahrzeug den zweiten Rang. Catsburg lieferte sich in den letzten Runden ein packendes Duell mit dem siegreichen Mercedes um Platz eins und feierte danach gemeinsam mit Tomczyk den Erfolg auf dem Podium. Augusto Farfus (BRA) war ebenfalls auf der Nordschleife im Einsatz. Er bereitete sich gemeinsam mit seinen Fahrerkollegen Markus Palttala (FIN), Christian Krognes (NOR) und Fabian Schiller (GER) auf den Start im Shell BMW M6 GT3 beim Langstreckenklassiker vor. Über weite Strecken lief dieser Test nach Plan, doch 90 Minuten vor Rennende schied das Fahrzeug nach einem Unfall aus.

Neben dem Rennen spielte das Qualifying diesmal eine entscheidende Rolle, denn alle Teams hatten die Chance, sich durch ein Top-10-Ergebnis im Zeittraining des Qualifikationsrennens bereits vorzeitig ihre heiß begehrten Startplätze im Top-30-Qualifying in vier Wochen zu sichern. Das gelang ROWE Racing mit beiden Fahrzeugen. Der Shell BMW M6 GT3, der von Walkenhorst Motorsport eingesetzt wird, hatte sich bereits im Vorfeld im Rahmen eines VLN-Rennens seine Startberechtigung gesichert. Darüber hinaus gelang dem #100 BMW Z4 GT3 von Walkenhorst Motorsport mit Jörg Müller, Peter Posavac, Rudi Adams und Alex Lambertz (alle GER) am Steuer dank eines starken vierten Platzes im Zeittraining der Sprung in die Top-30. Die beiden BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport und FALKEN Motorsports, die noch nicht für das Top-30-Qualifying startberechtigt sind, können sich am Wochenende des 24-Stunden-Rennens noch ihre Tickets sichern.

Quelle: BMW PressClub